DAS Institut

Institut für Digitale Assistenzsysteme e.V.

"Wir werden die Früchte der Digitalisierung erst dann ernten, wenn wir virtuelle und reale Welten nicht mehr unterscheiden wollen."

M. Przewloka - 2012


Digitale Assistenzsysteme

Digitale Assistenzsysteme unterstützen Nutzer in bestimmten Situationen oder bei bestimmten Handlungen unter Zuhilfenahme digitaler Technologien. Die Voraussetzung dafür ist eine aktuelle, datengetriebene Situationsanalyse optional erweitert um historische und prognostizierte Daten. Die Interaktion des Systems sollte sich dem natürlichen und individuellen Handlungsablauf des Menschen anpassen, und die Ausgabe bzw. Ausführung sollte den Nutzer nachhaltig entlasten. Routinetätigkeiten werden künftig maßgeblich an das Assistenzsystem übertragen. Die Unterstützung des Menschen kann durch diese Systeme physisch, geistig, kognitiv aber auch virtuell erfolgen. 

Digitale Assistenzsysteme können vollständig autonom, teilautonom oder auch nur beratend Entscheidungen treffen bzw. die Entscheidungsfindung unterstützen.


Unser Institut

Initiiert von Prof. Dr. Martin Przewloka und gegründet 2018 haben wir uns zum Ziel gesetzt, gemeinnützig die Entwicklung, Lehre und Erforschung Digitaler Assistenzsysteme voranzutreiben. Dabei verfügen wir bereits über mehr als 15 Jahre nachweisliche Erfahrung in der erfolgreichen Entwicklung von Lösungen in diesem Themenumfeld.

Das Bestehen des Turing-Tests konnte in vielen Experimenten dieses Jahrzehnts gezeigt werden, aber es ist nicht die Frage Mensch versus Maschine, die uns wirklich voran bringen wird. Digitale Assistenzsysteme haben das Potenzial, unsere Gesellschaft und unser Leben maßgeblich zu verbessern: Mensch und Maschine werden miteinander verschmelzen. Viele berechtigte Ängste bestehen, und die Diskussionen um die Souveränität und den Schutz unserer Daten sind erst der Anfang. Technologische und bertriebswirtschaftliche Herausforderungen werden uns genauso begegegnen, wie moralische und ethische Konflikte. Es ist uns ein Anliegen, mit unseren Projekten einen Beitrag leisten zu können, die Digitalisierung zum Wohle Aller voranzubringen. Innovation statt Protektion ist unsere Mission.


Prof. Dr. Martin Przewloka (Vorsitzender des Vorstands) 




Herr Przewloka blickt auf 30 Jahre Berufserfahrung als Wissenschaftler, Industriemanager und Unternehmer zurück. Geprägt waren alle Tätigkeiten von der Adaption neuer Technologien in den unterschiedlichsten Anwendungsdomänen. Sensorik, ultraschnelle Algorithmik und Maschinelles Lernen sind Domänen, mit denen sich Herr Przewloka seit vielen Jahren auseinandersetzt. Darüber hinaus zählen hierzu ebenso die damit verbundenen betriebswirtschaftlichen und ethischen Fragestellungen.